top of page

Mutige Frauen braucht das Land!

Aktualisiert: 30. Jan.

Nur knapp jede dritte Führungskraft (29,4 %) war 2019 weiblich (Quelle: Statistisches Bundesamt), auch wenn die Tendenz steigend ist. Dieser Anteil veränderte sich seit 2012, dem Zeitpunkt der Einführung der aktuellen Klassifikation, nur wenig (+0,8 Prozentpunkte). Anfang 2022 sind insgesamt 199 der 246 DAX-Vorstände Männer. Der Frauenanteil in Toppositionen im Dax wuchs zwar von 15,3 auf 19,1 Prozent – fast "ein Rekord", mag man meinen... Der Unterschied bleibt jedoch groß. Die Zahlen sprechen für sich. Ihre Führungsstärke beweisen Frauen tagtäglich – beruflich UND privat, sei es im Job (unabhängig von der Branche), in der Politik oder im Ehrenamt. Kurzum: In allen Lebenslagen werden mutige und führungsstarke Frauen gebraucht.

Um in Führung zu gehen, braucht es Mut. Mut entsteht aus verschiedenen Beweggründen. Sie haben eins gemeinsam: Sie verändern den Ist-Zustand und das ist unbequem.

Quelle: Friedrich Naumann Stiftung


In einer entspannten Atmosphäre ist dieses Networking-Event am Samstag stattgefunden. Drei tolle Frauen (Lisa Rosa Bräutigam, Judith Skudelny und Simona Gläser), die von Dajana Hummel als Organisatorin und Melanie Koegler von der Friedrich-Naumann-Stiftung als Gastgeberin eingeladen worden sind, haben über ihre Stolpersteine im Business, Unternehmertum und Politik erzählt. Mit sehr spannenden und inspirierenden Gesprächen ist dieses Event zu Ende gegangen.


Ergebnis: das Land braucht mutige Frauen heute mehr denn je. Vereinbarkeit mit Karriere und Familie waren noch nie so wichtig wie heute. Und werden in Zukunft bleiben.

Frauen-bei-Veranstaltung-Friedrich-Naumann-Stiftung
Von links nach rechts : Judith Skudelny, Lisa Rosa Bräutigam, Dajana Hummel und Simona Gläser




bottom of page